Microtransat Challenge

Die Microtransat Challenge ist ein transatlantisches Rennen für autonome Boote, das die Entwicklung von autonomen Booten anregen soll.

Der Wettbewerb erlaubt zwei Klassen von Booten:

  • Die Segelklasse erlaubt nur Windkraft zum Antrieb. Die Gesamtlänge des Rumpfes ist auf 2,4 Meter beschränkt.
  • Der Nicht-Segelklasse erlaubt jede Antriebsquelle. Die Gesamtlänge des Rumpfes ist auf 2,4 Meter beschränkt.

 

Außerdem wird in zwei Autonomieebenen unterschieden:

  • Die vollständig autonome Klasse erlaubt während der Atlantiküberquerung keine Änderung von Wegpunkten oder das Senden von Nachrichten an das Boot, die den Kurs ändern könnten. Öffentlich ausgestrahlte Daten wie Wettervorhersagen, Eisbeobachtungen und AIS-Transponder können vom Boot empfangen und verarbeitet werden.
  • Die unbemannte Klasse erlaubt das Senden von Daten an das Boot, auch wenn dies den Kurs ändert.

 

Unser Ziel ist es mit einem vollständig autonomen Boot in der Segelklasse anzutreten und ausschließlich mit Windenergie den Atlantik zu überqueren. Eine Solarzelle wird die notwendige elektrische Energie bereitstellen, die unsere künstliche Intelligenz zur Steuerung des Bootes benötigt.
Die Atlantiküberquerung entspricht einer Strecke von ca. 7000 km und wird mindestens zwei Monaten dauern. Dabei muss unser Boot für alle Wetterverhältnisse gut gewappnet sein!